„Wunderlich zumute“ – Auf den Spuren Heinrich Heines in Düsseldorf

Heinrich Heine wurde 1797 in Düsseldorf in einer Zeit geboren, die ihn durch ihre politischen Turbulenzen zu einem Kosmopoliten machen musste. Die Stadt war zunächst Residenz der Kurpfalz, dann preußisch, dann französisch und kehrte dann wieder unter preußische Herrschaft zurück. Der Dichter hat zwar einen großen Teil seines Lebens in Paris verbracht, hielt sich in Frankfurt, Hamburg, Göttingen und Berlin auf, aber Düsseldorf scheint ihm immer eine wichtige Bezugsgröße gewesen zu sein, eine Stadt, bei der ihm „wunderlich zumute“ wurde, da sie Heimat bedeutete.

Treffpunkt vor dem Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14 in Düsseldorf (11.00 Uhr).

Inklusive Leistungen:

  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Restaurant Brauerei zum Schiffchen. Das Restaurant wurde erstmals 1628 erwähnt und hat in seinen 380 Jahren Geschichte viele berühmte Gäste beherbergt, unter anderem auch Heinrich Heine;
  • Bereitstellung eines Funk-Kopfhörers;
  • Führungen und Eintritte.

Weitere Informationen, Inhalte und Buchung auf der Veranstalter-Webseite (s. link)

Datum

04 Jun 20

Uhrzeit

11:00 - 17:00

Preis

75.00€

Veranstalter-Website

Mehr lesen

Stadtteil/Region

Überregional / International

Veranstalter

Thomas-Morus-Akademie
Website
https://tma-bensberg.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Inka in Zeiten der Corona-Pandemie

Aufgrund der aktuellen Situation fallen fast alle Veranstaltungen aus oder finden nur stark  eingeschränkt statt.

Deshalb ruht der Betrieb von Inka vorerst bis zum Herbst.

Bleiben Sie gesund!

Foto © NIAID-RML/ AP/ dpa