August Macke – Spurensuche in Bonn

August Macke lebte seit 1900 in Bonn und bezog 1911 mit seiner Familie das Haus in der Bornheimer Straße. Das „Macke-Haus“ ist seit 1991 Museum, Ausstellungshaus und Forschungsstelle zum Rheinischen Expressionismus. Der Um- und Erweiterungsbau wurden Ende 2017 eröffnet. Zu Mackes Zeit war das Gebäude häufig Treffpunkt der rheinischen Kunstszene, aber auch seiner Malerfreunde: Franz Marc, Robert Delaunay, Gabriele Münter. Im Dachgeschoss schufen Macke und Marc 1912 gemeinsam das große Wandbild „Paradies“.

Treffpunkt vor der Marienkirche, Adolfstraße 28 in Bonn (9.45 Uhr).

Inklusive Leistungen:

  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Restaurant Ruland, in der Bonner Innenstadt am Bischofsplatz gelegen;
  • Führung durch das Museum
  • August Macke Haus, das Atelier und die aktuelle Sonderausstellung „Mit Stich und Faden.
  • Expressionistische und zeit­genössische Kunst im Gegenüber“ durch die Kuratorin Dr. Birgit Kulmer;
  • Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Kunstmuseum an der Museumsmeile;
  • Führungen und Eintritte.

Weitere Informationen, Inhalte und Buchung auf der Veranstalter-Webseite (s. link)

Datum

09 Mai 20

Uhrzeit

9:45 - 17:00

Preis

98.00€

Veranstalter-Website

Mehr lesen

Stadtteil/Region

Überregional / International

Veranstalter

Thomas-Morus-Akademie
Website
https://tma-bensberg.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top

Inka in Zeiten der Corona-Pandemie

Aufgrund der aktuellen Situation fallen fast alle Veranstaltungen aus oder finden nur stark  eingeschränkt statt.

Deshalb ruht der Betrieb von Inka vorerst bis zum Herbst.

Bleiben Sie gesund!

Foto © NIAID-RML/ AP/ dpa